Arbeitstreffen zwischen dem Zentralrat der Makedonen und der Auswanderungsagentur

Der Zentralrat der Makedonen traf sich am 29. Dezember 2021 über die Zoom-Plattform mit dem Direktor der Auswanderungsagentur Slobodan Bliznakovski und der Leiterin der Abteilung für Förderung und Pflege der Beziehungen zu Auswanderern, Biljana Kostova.

Der Vorsitzende Robert Klenkoski informiert, dass der Zentralrat der Makedonen in Deutschland die Interessen der makedonischen Gemeinde in Deutschland gegenüber der Öffentlichkeit, Politik und Verwaltung vertritt. Er unterstützt die makedonischen Vereine und Gemeinden bei der wirksamen Wahrnehmung ihrer Aufgaben und Ziele in Gegenwart und Zukunft.

Herr Bliznakovski begrüßte die Rolle und das Ziel des Zentralrats und betonte, dass sie gemeinsam stärker vor den deutschen und makedonischen Institutionen sein werden. Der Direktor stellte alle Projektaktivitäten der Auswanderungsagentur sowie die geplanten Aktivitäten für das nächste Jahr vor und rief zur Zusammenarbeit und Beteiligung an den Projekten auf. Er ist der Meinung, dass es besser wäre, wenn mehr Vereine und Einzelpersonen dem Zentralrat beitreten und die Zusammenarbeit mit ihrem Heimatland intensivieren, da sie unter den gegebenen Umständen, insbesondere im Hinblick auf die jährlichen Devisentransfers von Auswanderern, zeigen, dass sie ein untrennbarer Teil Makedoniens sind.

Herr Klenkoski erinnert an die Gedenkfeier zu Ehren des Hl. Methodius in Ellwangen, bei der die makedonische Regierung eine Gedenktafel auf dem Methodiusplatz angebracht hat und der Bürgermeister eine jährliche Gedenkfeier organisiert und betont, dass wir einen Beitrag zur 52. Methodius-Feier leisten müssen. Da diese Veranstaltung von den Makedonen mehrere Jahre vernachlässigt wurde, plant der Zentralrat in Zusammenarbeit mit den makedonischen Verbänden, der Botschaft in Berlin und der Auswanderungsagentur, die Feier im Mai 2022 auf ein höheres Niveau zu heben.

Klenkoski betonte, dass er auch mit dem Empfang in der makedonischen Botschaft in Berlin zufrieden sei und diese Treffen 2022 fortgesetzt würden, da der Zentralrat die Unterstützung des Botschafters habe und gemeinsam die konsularischen Dienstleistungen und die Verbreitung von Informationen verbessern wollen.

Der Vizepräsident Nikoloski kündigte an, mit einigen der in Deutschland lebenden und arbeitenden makedonischen Kulturschaffenden in Kontakt zu stehen, um deren Werke einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Die Leiterin Kostova schlug vor, die neue Website der Auswanderungsagentur zu besuchen, die Informationen über andere Organisationen oder kulturell aktive Makedonen auflistet, mit denen der Zentralrat in Kontakt treten kann, um Erfahrungen auszutauschen und zukünftige Kooperationen zu vereinbaren.

Frau Kostova teilte mit, dass der Banner des Zentralrats bereits auf der Website der Auswanderungsagentur platziert worden sei und dass Portale dieser Art für Expatriates und deren Informationen von großer Bedeutung seien.

Der Zentralrat der Makedonen und die Auswanderungsagentur sind sich einig, dass das Arbeitstreffen den Beginn einer kontinuierlichen Zusammenarbeit mit Ergebnissen zugunsten der Expatriates markiert hat.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*